logotype
23 -November -2014 - 16:43

Trailer vom Bergrennen 2014

Neuer Trailer jetzt online!

Gilles Hunzinger, AH Video Concept, hat auch vom diesjährigen 47. Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen einen Trailer produziert, der “Lust” auf die Veranstaltung macht. Anlässlich der diesjährigen “Race Challenge” des MSC Osnabrück wurden die Aufnahmen den über 250 Gästen erstmals präsentiert und mit viel Beifall aufgenommen.

Der Trailer kann ab sofort über den (nebenstehenden) QR-Code direkt aufgerufen werden; alternativ hier der direkte Link zum neuen Trailer:

http://dai.ly/x29y0ho

Wir wünschen viel Spaß damit!

Diesen Beitrag teilen

0


Race Challenge und DMSB-Siegerehrung!

Die Race-Challenge des MSC Osnabrück bot einen würdigen Rahmen für die Siegerehrung der Deutschen Automobil-Berg-Meisterschaft 2014 

Einen stimmungsvollen und ausgelassenen Abend erlebten die über 250 Gäste der diesjährigen Race-Challenge des Motor Sport Clubs Osnabrück im solarlux-Forum Bissendorf.  Mit der Siegerehrung der Deutschen Automobil-Berg-Meisterschaft wartete die Veranstaltung mit einem neuen Höhepunkt auf und fast alle nationalen Spitzenpiloten fanden den Weg in das Osnabrücker Land.

Das Organisationsteam um Bernd Stegmann hatte wieder ein Programm, das mit Höhepunkten nur so gespickt war, auf die Beine gestellt.

Dem eigens aus Berlin angereisten Moderator Matthias Witte gelang es ein ums andere Male, mit Charme und Witz, aber auch viel Fachkompetenz durch das rund 3 ½ stündige Programm zu führen.

Bevor es jedoch richtig los ging, begrüßte der Hausherr und solarlux-Inhaber Herbert Holtgreife die Gäste mit launigen Worten und gab gleichzeitig das Versprechen ab, dass diese Veranstaltung noch mindestens für weitere 10 Jahre im Forum stattfinden könne.

Der erste Teil des Abends war dem Veranstalter und seinem Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen vorenthalten. Auf der LED-Wand wurde der neue Trailer mit tollen Bildern der 47. Auflage von „Cars&Fun“, produziert von AH-Video-Concept, gezeigt und mit viel Beifall bedacht.

Danach fanden die ersten Ehrungen des Abends in dem beeindruckenden Ambiente des Forums statt.

Eine ganze Saison für den Gastgeber war das MSC Osnabrück-Sportwagen-Team im Rahmen der Mannschaftswertung der Deutschen Berg-Meisterschaft unterwegs. Die Piloten Uwe Kaufel, Gerhard Siebert, Günther Miethke und Bernd Letmade erhielten von MSC-Präsident Gerd Bücker und Bernd Stegmann die verdienten Trophäen überreicht.

Der erfolgreichste Pilot im Automobilsport des MSC Osnabrück ist in diesem Jahr unzweifelhaft ein Mann gewesen, der gleichzeitig auch im Verein als Sportleiter und beim Bergrennen als Rennleiter wichtige Funktionärsämter ausfüllt. Michael Schrey war bei 28 Rennen am Start und im Rahmen des Langstreckenpokals auf der Nordschleife des Nürburgrings belegte er einen hervorragenden 2.Platz in der neu geschaffenen BMW 235i-Cup Wertung.

Einmalig in Europa und bereits in Planung ist der 3. E-Mobil-Berg-Cup am „Uphöfener Berg“. Der Osnabrücker Stadtwerke-Chef und Miterfinder des Cups, Manfred Hülsmann, warb dafür, dass auch andere Veranstalter die Elektro-Fahrzeuge zulassen und sich daraus ein eigener Cup entwickeln könnte. Schließlich hatte er als Pilot mit dem BMW i8, der auch im Saal  als begehrtes Fotoobjekt ausgestellt war, bereits Erfahrung im Wettbewerb gesammelt.

Nach dem obligatorischen Buffet stieg dann die Spannung, welche Personen diesmal mit der vom MSC Osnabrück seit dem Jahr 2006 vergebenen „Osnabrücker Planke“ ausgezeichnet würden. Nach zahlreichen Preisträgern aus der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens in den vergangenen Jahren, gab es in diesem Jahr zwei Überraschungen.

In seiner Laudatio würdigte Organisationsleiter Bernd Stegmann die beiden zu Ehrenden und ging ausführlich auf deren Verdienste ein.

Mit dem Vorsitzenden der Automobilsportkommission des luxemburgischen Automobilverbandes ACL, Lucien Franck wurde erstmals ein Sportfunktionär mit dem aus originalen Schutzplanken erstellten Preis ausgezeichnet. Lucien Franck ist seit 1999 ununterbrochen als Sportkommissar beim Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen tätig und hat seitdem in vielfältiger Weise dazu beigetragen, dass die Veranstaltung heute als eine international erfolgreiche Bergrennveranstaltung in Europa dar steht.

Tosender Applaus brandete auf, als der TV-Star, Comedian und Schauspieler Norbert Heisterkamp als zweiter Preisträger bekannt gegeben wurde. Seit 1999 ununterbrochen dabei, hat er wesentlich dazu beigetragen, dass die Veranstaltung sich immer weiter auch zu einem Event entwickelt hat. Die Laudatio wurde mit einem attraktiven Kurzvideo des Auftritts 2014 sowie zwei sehr amüsanten, nagelneuen Werbespots zur Essen Motor Show 2014 angereichert und der Beifall der Gäste wollte nicht mehr enden. Norbert Heisterkamp

Verriet in seinen Dankesworten, dass es anlässlich des nächstjährigen Bergrennens in Osnabrück ein neues Projekt geben wird. Mit Unterstützung der Fa. Beresa wird er den neuen Mercedes Benz AMG  GT auf der Rennstrecke vorstellen. Wie immer war Norbert für die interessierten Gäste gerne zu einem kurzen Talk, Foto oder Autogrammwunsch bereit und untermauerte seinen Ruf als äußerst sympathischer „Prominenter“.

Bevor man dann zur eigentlichen Ehrungszeremonie schritt, stand zunächst der Höhepunkt des Showprogramms an. Der Hamburger Solokünstler und Comedian Jens Ohle sorgte für unzählige Lacher und hatte das Publikum aufgrund seiner Spontanität und Wortwitzes fest im Griff. Da konnten sich auch diejenigen Gäste, die er sich spontan zur Mitwirkung in seiner Show suchte, nicht wehren und gehörten fortan mit zu den Stars auf der Bühne.

Moderator Matthias Witte und Marcus Malsch als Vorsitzender des Fachausschusses Bergrennen des DMSB zelebrierten anschließend eine würdevolle Ehrung der besten Bergrennen-Aktiven der Saison 2014.

Dabei nutzten sie auch die Möglichkeiten der Technik und mit beeindruckenden Videos und Bilder vom 100octane-Team wurden dem Publikum schnell die beeindruckenden Leistungen klar. Ob die „beste Dame“, Bea Flick, oder der schnellste Nachwuchsfahrer, Kevin Veith, alle Erfolgsfahrer erhielten „ihren“ verdienten Auftritt auf der Bühne und wurden mit den von der Crew Knüttel Avon Racing gestifteten Trophäen unter dem Beifall der Gäste ausgezeichnet.

Gleich drei Mannschaften wurde auf die Bühne geholt, die damit für Ihre Erfolge in der erstmals ausgetragenen Team-Wertung des DMSB ausgezeichnet wurden: Den 3. Platz belegte das Team „MSC Odenkirchen-Renault Sport Team“, ausschließlich mit Fahrzeugen der gleichnamigen Marke, davon drei Fahrer  der motosportverrückten Familie Wiebe aus Monzingen. Die offenen Rennsportwagen des Hillclimb Teams „Fantastic Four“ mit den Sportwagen-Piloten Dino Gebhard und Uwe Wolpert sowie den Formel 3-Fahrern Frank Debruyne und Mathieu Wolpert konnten sich über den 2.Platz bei der Premiere dieses Wettbewerbs freuen. Gewinner der „Deutschen Berg-Team-Challenge 2014“ wurde die Mannschaft „Gipfelstürmer 54“, die allesamt PS-starke Tourenwagen erfolgreich zum Einsatz brachten. Für das Team nahmen Manfred Schulte, Werl sowie Roman Sonderbauer, Grafling, die Ehrung entgegen. Sie verrieten dem Publikum auch, dass der Name des Teams aus dem ermittelten Durchschnittsalter der vier Fahrer resultiert.

Nach der Teamwertung stand zunächst  die Deutsche Automobil-Berg-Meisterschaft der Tourenwagen im Mittelpunkt des Geschehens. Die insgesamt 10 Fahrer mit der höchsten Punktzahl aus allen Veranstaltungen wurden dabei geehrt. Matthias Witte und Marcus Malsch wussten zu allen aktiven Fahrern interessante Fakten zu berichten und entlockten in spontanen Kurzinterviews den Geehrten manch nette Geschichte. Auf Platz 3 des Siegerpodestes nahm der Automobilhändler Jochen Stoll aus dem pfälzischen Gundersweiler Platz, der mit einem Peugeot 306 S 16 erfolgreich war. Der zweitplatzierte Franz Weißdorn konnte leider nicht in den hohen Norden kommen, seine Auftritte mit dem über 220 PS starken VW Polo sind jedoch spektakulär. Für den neuen Champion nahm der Teamchef Dieter Rottenberger die Laudatio entgegen. Jörg Weidinger, Happurg hatte in der abgelaufenen Saison mit dem BMW 318 i STW unangefochten die Meisterschaft eingefahren.

Von den insgesamt 32 gestarteten Fahrzeugen in der Int. Deutschen Automobil-Berg-Meisterschaft der Rennsportwagen wurden die „Top Five“ geehrt. Es ist immer wieder beeindruckend mit welchem Fahrvermögen und Geschwindigkeit die Fahrer ihre ultraleichten und schnellen Boliden die zum Teil sehr anspruchsvollen Bergstrecken bewältigen.

Den 3. Platz belegte der Schwarzwälder Uwe Wolpert mit dem zweisitzigen Sportwagen UWR WFK 07, dessen drei Söhne ebenfalls im Automobilsport aktiv sind. Nur knapp an dem Titel vorbeigeschrammt ist der sympathische Ostwestfale Bernd Letmade. Er wurde von den Gästen, quasi als Lokalmatador, für seinen Vize-Titel mit dem Norma Honda M 20 gefeiert. Den Titel sicherte sich zum zweiten Mal nach 2012 Frank Debruyne, aus Neuried mit seinem Dallara F 303 Formel 3. Beide Bergmeister erhielten jeweils zu den Trophäen vom MSC Osnabrück noch eine wunderschöne Fototorte mit den Motiven ihres Fahrzeugs geschenkt.

Zu dem von der Cadillac-Partyband intonierten Song „Auf uns“ von Andreas Bourani wurde alle Meister und Platzierten noch einmal auf der Bühne mit Ovationen gefeiert.

Bernd Stegmann lud alle Fahrer und Gäste abschließend schon jetzt zum 48. Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen am 1./2. August 2015 nach Hilter-Borgloh ein und versprach, dass man auch im kommenden Jahr alles daran setzen werde, eine hochkarätige und hochklassige Veranstaltung zu bieten.

Die anschließende Partynacht wurde mit toller Tanzmusik der Band ausgiebig gefeiert.

 

Diesen Beitrag teilen

0


Eine tolle Party

Die MSC Race Challenge mit der Ehrung der Sieger der Deutschen Berg Meisterschaft 2014

Über 250 Gäste feierten im solarlux-Forum in Bissendorf auf Einladung des MSC Osnabrück e.V. im ADAC ein rauschendes Fest mit einer würdigen Siegerehrung der Deutschen Automobil-Berg-Meisterschaft 2014. 

Ob die Ehrung der besten nationalen Bergrennsportler, die Verleihung des Ehrenpreises der “Osnabrücker Planke”, der Auftritt des Solokünstlers Jens Ohle, oder der Rückblick auf ein wunderschönes Bergrennen in Osnabrück und eine spannende Bergsaison in Deutschland – die zahlreichen aktiven Automobilsportler und die Gäste des MSC Osnabrück erlebten wieder einmal einen stimmungsvollen und mit Höhepunkten gespickten Abend, der viel Spaß machte! 

Unter folgendem Link sind eine Reihe von tollen Fotoeindrücken des Abends von Uwe Gerken zu finden:

http://www.msc-osnabrueck.com/de/bilder/category/29-msc-party-2014.html

 

 

Diesen Beitrag teilen

0


Super Michi wieder ganz stark!

Michael Schrey sichert sich den Vizemeistertitel im BMW M 235i Racing Cup 2014

Mit Platz 2 beim zehnten und damit letzten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring konnte Michael Schrey die Vizemeisterschaft im neu aufgelegten BMW 235 Cup feiern. Begleitet wurde das Rennen durch schwierige Witterungsbedingungen.

Schon im Training machte der starke Regen die Fahrten zur Rutschpartie und aufgrund des falsch gewählten Zeitfensters sprang nur der vierte Startplatz heraus. Das Rennen wurde dann wegen aufziehendem Nebel nach drei Runden unterbrochen, ein Neustart erfolgte gut 1 ½ Stunden später. Von da an konnte unter trockenen Bedingungen mit vereinzelten feuchten Streckenabschnitten der Lauf richtig beginnen. Und das tat er. Unmittelbar in der ersten Kurve kam es zu mehreren Rangeleien, wobei der Lapp Kabel Pilot sich als Dritter positionieren konnte.

Um den Vizetitel einfahren zu können, musste Schrey direkt hinter seinem Konkurrenten ins Ziel kommen. Nach einer halben Stunde kam es dann zu einer Vorentscheidung, als dieser sich auf einem feuchten Curb rückwärts in die Planke drehte. Nur ein Ausfall hätte von diesem Moment an noch im Weg stehen können. Michael Schrey übernahm sogar daraufhin  die Führung und baute diese stetig aus. Letztlich musste man sich aber in der letzten Runde des Langstreckenrennens um ein paar Sekunden geschlagen geben und mit Platz 2 begnügen.

„Klar hätten wir den Sieg auch im letzten Rennen gerne mitgenommen. Heute war aber entscheidend den Vizetitel einzufahren und das Auto bei schwierigen Bedingungen über die Distanz zu bringen. Grundsätzlich war es eine super Saison. Nach insgesamt 28 Rennen in der Saison 2014 dann Vizemeister in der Fahrer- und Teamwertung des BMW 235 Cup zu werden und dabei im Lapp Kabel Porsche sechs der acht Rennen gewonnen zu haben, macht mich glücklich und auch ein wenig stolz. Ohne das Team und die Unterstützung der Partner und Sponsoren wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen.“

Auch in der nächsten Saison wird Lapp Kabel Pilot Michael Schrey ein Doppelprogramm bestreiten. Wie dies und dementsprechend alle Termine 2015 genau aussehen, wird dann in Kürze bekannt gegeben

Diesen Beitrag teilen

0


Siegerehrung in Osnabrück!

Die Siegerehrung der Meister und Platzierten der Deutschen Berg-Meisterschaft 2014 diesmal im Osnabrücker Land!
 
Wir freuen uns, dass im Rahmen der "Race Challenge" des MSC Osnabrück am 8. November im festlichen Ambiente des solarlux Forums in Bissendorf bei Osnabrück die neuen Deutschen Automobil-Bergmeister 2014 Jörg Weidinger bei den Tourenwagen und Frank Debruyne bei den Rennsportwagen für ihre tollen Leistungen in der abgelaufenen Saison geehrt werden!

Diesen Beitrag teilen

0


Ein herber Verlust!

Dieter Knüttel wird uns fehlen ….

Wie Unzählige seiner Weggefährten, ist der MSC Osnabrück mit dem Organisationsteam des Int. Osnabrücker ADAC Bergrennens sehr traurig, dass mit Dieter Knüttel einer der schillerndsten Figuren im deutschen Bergrennsport von uns gegangen ist. Seit Beginn der 80er Jahre hatte sich bei den Veranstaltungen am „Uphöfener Berg“ eine enge Verbindung zu Dieter und seinem Team entwickelt, die über die ganzen Jahre gepflegt wurde. Immer wieder betonte Dieter in Gesprächen, dass er sehr gerne in das Osnabrücker Land kam, nicht nur, weil er dort auch zahlreiche Erfolge einfahren konnte, sondern weil er ein großer Anhänger der norddeutschen Küche war. Da lag es auch nahe, dass er wohl seinen letzten bzw. einer seiner letzen aktiven Einsätze bei einer Automobilsportveranstaltung als Fahrer am „Uphöfener Berg“ absolvierte. Mit seinem straßenzugelassenen, aber leistungsverbesserten Mercedes Benz CLK 63 AMG ließ er es sich nicht nehmen, am 16. August 2009 anlässlich des 42. Int. Osnabrücker ADAC Bergrennens noch einmal im Rahmenprogramm Demonstrationsrennen durchzuführen. Im Programmheft der damaligen Veranstaltung wurde Dieters Unternehmen und das Fahrzeug redaktionell entsprechend beworben. Danke Dieter für Deinen unermüdlichen Einsatz und die zahlreichen schönen Stunden mit Dir!

Diesen Beitrag teilen

0


Hillclimb-Endspurt in Eschdorf

FIA Hill Climb Masters am 11./12. Oktober in Eschdorf

Europas gesamte Elite kommt nach Luxemburg

Erstmals ruft der Automobilweltverband dieses Jahr ein groβes internationales Saisonfinale aus und hat sich für Eschdorf als Austragungsort entschieden. Und ohne zu übertreiben kann man jetzt schon behaupten, dass sich am kommenden 11./12. Oktober  das qualitative beste Teilnehmerfeld zusammenfinden wird, das  jemals in Europa bei einem Bergrennen an den Start ging. 

154 Fahrer aus insgesamt 22 (!) Ländern haben sich für das erste FIA Hill Climb Masters eingeschrieben, sie werden aus Irland, England, Belgien, Frankreich, Deutschland, Norwegen, Finnland, der Schweiz, Spanien, Portugal, Italien, Österreich, Polen, Tschechien, der Slowakei, Kroatien, Slowenien, Mazedonien, Rumänien, Bulgarien, Malta und natürlich Luxemburg anreisen, um die Meister der Meister zu küren. Nie zuvor gingen bei einem Bergrennen Fahrer aus derart vielen Nationen an den Start, wobei aus den meisten davon die Besten der Besten den Weg ins Groβherzogtum finden werden, darunter ein gutes Dutzend ehemaliger oder amtierender Europabergmeister der vergangenen 20 Jahre.

Zum allerersten Mal überhaupt treten so zum Beispiel mit Scott Moran, Trevor Willis und Will Hall gleich die drei Erstplatzierten aus der britischen Bergmeisterschaft mit ihren bärenstarken 3,5- bis 4-Liter-Formelwagen auf dem Kontinent gegen Europas Elite an. Aus Österreich kommen mit dem legendären “Bergkönig” Felix Pailer (Lancia Delta Integrale), Karl Schagerl (VW Golf Rallye Turbo) und Andreas Gabat (Ford Escort Cosworth) die absoluten Publikumslieblinge, mit dem nun siebenfachen aktuellen Europa- und zehnfachen italienischen Bergmeister Simone Faggioli (Norma 3 Liter Sportwagen) und seinem ewigen Rivalen Christian Merli (Werks-Osella) sind die beiden seit Jahren stärksten Italiener am Start, aus Bulgarien reist mit Niki Zlatkov im Audi Quattro S1 der Sieger des Internationalen FIA-Berg-Cups 2014 an, Spanien wird von ex-F1-Tesfahrer (BMW-Sauber) Javier Villa (BRC mit Suzuki-Motorradmotor) vertreten….kurzum, die Crême de la crème ist in Eschdorf mit dabei.

Doch vor allem auch das Feld der Fahrzeuge wird jeden Motorsportfan begeistern, wobei besonders die beliebten “Bergmonster” (Turbo-Allradler mit weit über 500 PS) gleich in regelrechten Scharen anreisen: vom Porsche 911 mit 911 PS des Österreichers Herbert Pregartner über zwei Audi Quattro S1, drei Lancia Delta Integrale, dem Subaru Impreza des polnischen Bergmeisters 2012 und 2013 Tomasz Nagorski, den Skoda Fabia WRC und S2000 der Slowaken Igor Drotar und Michal Kovalcik, einer ganzen Meute von Mitsubishi Lancer angeführt vom Schweizer Ronnie Bratschi und dem Tschechen Richard Meixner, sowie natürlich den bereits oben erwähnten Ford Escort Cosworth und VW Golf Rallye aus Österreich, aber auch dem in Eschdorf bestbekannten Porsche 935 von Herbert Stolz wird definitiv kein Auge trocken bleiben. Aber auch Fahrzeuge wie Opel Vectra und Renault Laguna Super-Tourenwagen, diverse Porsche, Seat Leon SuperCopa, Renault Mégane Trophy, der Volvo S40 2.9 des Norwegers Tom Einar Aaserud oder auch der BMW M4 des Schweizer Meisters 2013 und 2014 Albin Mächler u.v.m. werden für Spannung und Spektakel sorgen. 

Diesen Beitrag teilen

0


Unser Gerd wird 70.!

Gerd Bücker vollendet 70. Lebensjahr

An diesem Wochenende veranstaltete der MSC Osnabrück nicht nur im Steinbruchgelände des Piesbergs die Endläufe zur Deutschen Motorrad-Trial-Meisterschaft; der Trial - "Macher" und 1. Vorsitzende Gerd Bücker feierte gestern auch seinen 70. Geburtstag. Während der Siegerehrung mit rund 250 Gästen ließen es sich seine Freunde aus dem Vorstand nicht nehmen, ihm zu seinem "Runden" zu gratulieren. Natürlich fand sein Stellvertreter Bernd Stegmann auch ein paar "warme Worte" für den Zweiradexperten, der sich durch sein unermüdliches ehrenamtliches Engagement "fit" hält.

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen

0


DBM-Siegerehrung

 

Ehre wem Ehre gebührt – Siegerehrung der Meister und Platzierten der Deutschen Automobil-Berg-Meisterschaft 2014 am 8. November

Bereits im Februar diesen Jahres anlässlich der Tagung des DMSB-Fachausschusses “Bergrennen” mit den Veranstaltern in Rimbach wurde einvernehmlich festgelegt, dass die diesjährige Siegerehrung der Deutschen Automobil-Bergmeister und Platzierten  2014 vom MSC Osnabrück e.V. ausgerichtet wird.

Am 8. November (Beginn 19:00 Uhr) lädt der norddeutsche Berg-Veranstalter in das festliche “solarlux-Forum” in Bissendorf im Rahmen der “Race Challenge 2014” zu einer großen Festveranstaltung ein. Die Gäste aus der Bergszene erwartet dabei neben vielen kulinarischen Köstlichkeiten ein tolles Unterhaltungsprogramm u.a. mit Überraschungskünstler und einer Top-Partyband.

Als Höhepunkt des Abends steht dann die Ehrung der Meister und Platzierten der beiden Divisionen sowie der Mannschaften und Junior-Wertung durch die Mitglieder des Fachausschusses an. Die Trophäen und Pokale werden von dem in der Bergszene bestens bekannten Odenwälder Reifenhändler Dieter Knüttel gestiftet.

Sobald die endgültige Auswertung der Prädikate durch den DMSB nach dem Saisonfinale in Mickhausen vorliegt, erhalten diejenigen Fahrerinnen und Fahrer, denen eine Ehrung zu Teil wird, kurzfristig die Einladung übersandt.

Der Fachausschuss “Bergrennen” des DMSB und der MSC Osnabrück e.V. freuen sich, gemeinsam mit rund 300 Gästen (u.a. die Veranstalter und viele Freunde aus der deutschen Bergszene), auf eine stimmungsvolle Feier mit anschließender langer Partynacht in einer herrlichen Location.

Diesen Beitrag teilen

0


Nachruf

Ein gelebtes Leben ist zu Ende! 


Am 14. September 2014 ist unser Ehrenvorsitzender Klaus Wilschrey im Alter von 85 Jahren nach einem schönen und intensiv gelebten Leben von uns gegangen.

Klaus Wilschrey wurde am 13.4.1929 in Düsseldorf geboren und war seit 1962 Mitglied im MSC Osnabrück.

Zunächst als 2. Vorsitzender im Jahr 1966 und dann ab 1978 bis zum Jahr 2004 1. Vorsitzender des Vereins hat er lange Jahre lang maßgeblich das Geschehen mit Besonnenheit und Umsicht im Verein mit gestaltet.

In den 50er und 60er Jahren war er außerdem ein erfolgreicher Rallyefahrer zum Beispiel im VW Käfer. In diesen Jahren war er auch Mitorganisator der Rallye „Rund um Osnabrück“.

Mit Beginn des Bergrennens am “Uphöfener Berg” lag der Schwerpunkt seiner ehrenamtlichen Tätigkeit bei dieser Veranstaltung.

Bis 2008 war er Inhaber der Int. Rennleiterlizenz des Deutschen Automobil Sport Bundes (DMSB); deshalb war er rund 3 Jahrzehnte als stellv. Rennleiter während der beiden Renntage im August tätig.

Von Beginn an war er so etwas wie der „Leitwolf“ der „Aufbautruppe” am Berg und ca. 40 Jahre gelang es ihm immer wieder, seine „Clubfreunde” zu motivieren, die Großveranstaltung im Osnabrücker Land mit den umfangreichen Auf- und Abbauarbeiten zu stemmen.

Er pflegte ebenfalls stets einen besonders guten Kontakt zu den verschiedenen Behörden, die Gemeinde Hilter a.T.W., den Landkreis Osnabrück und die beteiligten Stellen der Landesbehörden an den Veranstaltungen sowie die jeweiligen politischen Vertreter. 

Für seinen großartigen Einsatz für den Motorsport hat er auf der ADAC-Ebene zahlreiche Ehrungen erfahren.

Auch im privaten Bereich war Klaus Wilschrey ein wahrer Lebenskünstler, der das Leben jede Minute auskostete und lebte. Zahllose Reisen zu den ungewöhnlichsten Orten waren sein Lebenselixier. Mit seiner Frau Christa genoss er das Leben und jeden Tag, bis ein Unfall vor einigen Monaten ihm gesundheitlich so zusetzte, dass er sich hiervon nicht mehr richtig erholte. 

Wir werden Klaus im Gedenken behalten, er wird für uns immer ein Vorbild für Lebensfreude sein, der alle motivieren und zusammenhalten konnte, um gesteckte Ziele zu verwirklichen.

Klaus, Du wirst uns fehlen!

Dein MSC Osnabrück e.V. im ADAC

 

Diesen Beitrag teilen

0


2014  MSC Osnabrück im ADAC e.V.   globbersthemes joomla template