Logo - Motosportclub Osnabrueck Logo von Fia Hill Climb

Link zur Facebookseite - Motosportclub Osnabrueck

Ein Highlight zum 50. Bergrennen: Titus pilotiert einen Ford GT 40

Seit einigen Jahren ist Titus nicht nur ein mehr als gerngesehener Gast beim Int. Osnabrücker Bergrennen; der Münsteraner Skater-Pionier und erfolgreicher Unternehmer engagiert sich auch beim nördlichsten deutschen Bergrennen für seine bekannte Stiftung „skate-aid“.

weiterlesen, read on, continuer à lire 01.05.2017

Eine große Fangemeinde freut sich auf „den Dicken“

Holger Hovemann ist sicher, bis zum 50. Int. Osnabrücker Bergrennen am 1. Augustwochenende seinen ultraschnellen und PS-starken Opel Risse Kadett C Coupe V8 GT/R, befeuert von einem 8 Zylinder Lotus-Motor präsentieren zu können.

weiterlesen, read on, continuer à lire 17.04.2017

Einige Top-Sportwagen haben bereits eine Teilnahme zugesagt

Der Run auf die 200 Startplätze beim großen Jubiläumsrennen vom 4. – 6. August am „Uphöfener Berg“ hat bereits eingesetzt.

weiterlesen, read on, continuer à lire 03.04.2017

Geschichtsträchtiger WRC Skoda Octavia am Berg

Der Skoda Octavia WRC mit der Chassis-Nummer 10 hat eine wohl einmalige Geschichte zu erzählen. Am 19. Januar 2002 verunglückten die Tschechischen Werkspiloten im Rahmen der Rallye Monte Carlo mit dem Fahrzeug.

weiterlesen, read on, continuer à lire 23.03.2017

Spektakuläre Audi-Rennwagen aus Großbritannien

Keith Edwards und Keith Murray sind zwei absolute Sympathieträger in der internationalen Bergrennen-Szene

weiterlesen, read on, continuer à lire 19.03.2017

Int. Osnabrücker Bergrennen 4.-6.08.2017 - Formel 3000, Teil 1

Die vielen Fans der internationalen Bergrennen fiebern bei jeder Veranstaltung der zumeist letzten Klasse im Starterfeld entgegen. Dort gehen die Formel 3000 Rennwagen an den Start. Diese versprühen ein Feeling wie in der Formel 1

weiterlesen, read on, continuer à lire 08.03.2017

Mit Vollgas bergauf – Ein Pressebericht von 1971

In der Automobilsammlung des Volkswagen-Werkes in Osnabrück ist jetzt ein sehr interessanter Presseartikel aus dem Jahr 1971 aufgetaucht.

weiterlesen, read on, continuer à lire 10.02.2017